Lerne Schweißen und werde zu einer qualifizierten Fachkraft.

Du willst beruflich neu durchstarten? Du suchst nach einer Weiterbildung, die dir echte Perspektiven verschafft und durch die du dich zu einer gefragten Fachkraft entwickelst? Dann ist ein Job als Schweißer/-in vielleicht genau das Richtige für dich. Das Berufsbild des/der Schweißer/-in ist extrem abwechslungsreich und ideal für Quereinsteiger/-innen. Wir erklären dir, welche Aufgaben Schweißer/-innen übernehmen, wie du in diesem spannenden Berufsbild Karriere machen kannst und warum gerade das virtuelle Schweißen den perfekten Einstieg bildet. Denn die Digitalisierung hat längst auch hier Einzug gehalten. Wie das genau funktioniert, erfährst du jetzt.


Echtes Schweißen virtuell lernen?

Beim Bildungsanbieter WBS TRAINING ist das möglich.

Mehr erfahren


Schweißen lernen: Lohnt sich das?

Der Geruch von Metall, das flackernde Licht sprühender Funken und der befriedigende Anblick einer sauber geschweißten Naht: Wer einmal als Schweißer/-in gearbeitet hat, tut dies von nun an mit einer Leidenschaft, die einen so schnell nicht mehr loslässt. Neben diesem emotionalen Aspekt, sind die gute Bezahlung und die hohe Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt echte Argumente, die für diesen Beruf sprechen. Doch wie sieht denn nun der Arbeitsalltag als Schweißer/-in aus?

Welche Aufgaben übernehmen Schweißer/-innen?

Als Schweißer/-in, erwarten dich verschiedene Aufgaben. Eine Kernkompetenz ist nach wie vor das Ziehen einer möglichst sauberen Schweißnaht. Diese kann in unterschiedlichen Varianten erstellt werden. Wie die Naht am Ende aussieht, entscheiden ihre Form und das verwendete Schweißgut. Hier die wichtigsten Schweißnähte auf einen Blick:

  • Gegennaht
  • HV-Naht
  • HY-Naht
  • I-Naht
  • Kehlnaht
  • Lochnaht
  • Punktnaht
  • Steilflankennaht
  • U-Naht
  • V-Naht
  • Y-Naht

Neben dem Ziehen der Schweißnaht, übernehmen Schweißer/-innen auch die Auswahl des jeweils passenden Schweißverfahrens, sie lesen technische Zeichnungen, erstellen Schablonen und sind an der Qualitätskontrolle beteiligt. Als Schweißer/-in bist du damit eine seltene Mischung aus Spezialist/-in und Allrounder/-in und entsprechend gefragt.

In welchen Unternehmen arbeiten Schweißer/-innen?

Klar, die klassische Schweißerwerkstatt gibt es nach wie vor. Und qualifizierte Schweißer/-innen arbeiten längst auch in anderen Unternehmen aus Industrie und Handwerk. Beispiele sind der Schiffsbau, Schlossereien oder Unternehmen, die sich auf die Lüftungstechnik spezialisiert haben.

Haben Schweißer/-innen gute Perspektiven auf dem Arbeitsmarkt?

Diese Frage, können wir mit einem ganz klaren „Ja“ beantworten. Schweißer/-innen gehören zu den gefragtesten Fachkräften überhaupt und müssen sich in der Regel keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft machen. Ein Grund: Ihre Fähigkeiten werden in unterschiedlichsten und in vielen Unternehmen gebraucht. Als Schweißer/-in musst du dich also nicht auf eine Branche konzentrieren, sondern kannst zwischen verschiedenen Wirtschaftszweigen und potenziellen Arbeitgeber/-innen wählen.

Virtual Welding ist der Einsatz der Augmented-Reality Technik. In einer virtuellen Umgebung erlernst du das Schweißen, bevor es in der Realität heiß hergeht. (Quelle: Soldamatic)

Was verdienen Schweißer/-innen?

Wie viel du genau verdienst, hängt immer von deiner Erfahrung, dem Unternehmen und der Branche ab, in der du arbeitest. Die folgende Tabelle gibt dir eine gute Orientierung und zeigt, was du nach einigen Jahren an Gehalt erwarten kannst.

Gehalt nach Berufserfahrung in Jahren*

Berufserfahrung Bruttogehalt
ab 9 Jahre 38.466 Euro
7-9 Jahre 35.709 Euro
3-6 Jahre 34.732 Euro
bis 3 Jahre 33.969 Euro
*Quelle: Gehalt.de

Wie du siehst, ist ein Job als Schweißer/-in finanziell durchaus interessant. Gerade Quereinsteiger/-innen verdienen im Vergleich zum vorherigen Job oft wesentlich mehr.

Wer kann sich als Schweißer/-in qualifizieren?

Du hast eine abgeschlossene technische Berufsausbildung oder Berufserfahrung in einem technischen Job? Du begeisterst dich für die Metallverarbeitung und arbeitest gerne mit den eigenen Händen? Dann verfügst du über beste Voraussetzungen, um in eine Qualifizierung als Schweißer/-in zu starten. Auch Beschäftigte in der Metallindustrie oder Produktionsfachkräfte aus der Automobilbranche, können mit der Qualifizierung zum/zur Schweißer/-in ihrer Karriere neuen Schwung geben.

Kann ich als Quereinsteiger/-in Schweißen lernen?

Ja. Wie eingangs erwähnt, haben viele erfolgreiche Schweißer/-innen den Quereinstieg gewählt. Das hat einen Grund: Denn eine direkte Ausbildung zum/zur Schweißer/-in existiert zwar, wird jedoch nur selten angeboten. Deshalb starten viele angehende Schweißer/-innen eine Weiterbildung bei namhaften Bildungsanbietern wie WBS TRAINING und holen sich so die begehrte Qualifikation.

Virtuell Schweißen lernen: Ist das möglich?

Jede/-r weiß: Wenn Piloten ihre ersten Flugstunden absolvieren, sitzen Sie nicht im Cockpit. Und auch Lokführer fahren oft hunderte Kilometer über die Schiene, bevor sie einen echten Zug steuern. Wie das möglich ist? Die Antwort ist ganz einfach: Augmented Reality! Denn die digitale Technik erlaubt realistische Trainings in Simulatoren oder über eine VR-Brille. Diese sind kaum von einer Ausbildung im echten Leben zu unterscheiden und haben gegenüber den klassischen Weiterbildungen oder Kursen zahlreiche Vorteile. Virtuelles Schweißen zum Beispiel, ist die perfekte Wahl für all jene, die sich zum/zur Schweißer/-in weiterqualifizieren lassen möchten.

Virtuelles Schweißen: Online und mit einem 70-tägigen Präsenzunterricht. Bildungsanbieter wie WBS TRAINING legen mit praxisorientierten Fort- und Weiterbildungen das Fundament für deine Karriere als Schweißer/-in. Jetzt mehr erfahren.

Welche Vorteile bietet eine Qualifizierung mit virtuellem Schweißen?

Metall ist wertvoll. Und damit sind nicht allein Gold, Silber oder Platin gemeint. Auch Stahl, ist ein kostbarer Rohstoff. Das Problem: Wer das erste Mal eine Schweißnaht ziehen soll, wird schnell merken, wie anspruchsvoll diese Tätigkeit ist. Während einer Ausbildung oder Weiterbildung zum/zur Schweißer/-in geht daher viel Metall und anderes Material „verloren“, das den angehenden Fachkräften als „Trainingsmaterial“ zur Verfügung gestellt wird. Durch das virtuelle Schweißen kann dieses Material eingespart und anderweitig verwendet werden. Und virtuelles Schweißen hat weitere Vorteile:

  • Das Sicherheitsrisiko ist beim virtuellen Schweißen wesentlich geringer. Gerade Anfänger/-innen lernen so völlig ohne Risiko Schritt für Schritt den Umgang mit den Schweißgeräten.
  • Das Lernen mit der modernen Technologie ist spannend, abwechslungsreich und macht die Teilnehmenden mit den Möglichkeiten der Digitalisierung vertraut.
  • Virtuelles Schweißen ist mittlerweile so ausgereift, dass es sich kaum vom Schweißen mit echtem Werkzeug und Material unterscheiden lässt.

Virtual Welding: Das virtuelle Schweißen der Zukunft.

Moderne Bildungsanbieter wie WBS TRAINING setzen bei der Konzeption ihrer Schweißkurse auf digitale Technik aus dem Hause Soldametic. Das Unternehmen hat als erste Firma weltweit eine virtuelle Schweißsimulation erschaffen, die auf der innovativen Augmented Reality-Technologie basiert. Das System ist hochmotivierend und erleichtert dir den Einstieg im Umgang mit den Werkzeugen. Außerdem ermöglicht es die direkte Kommunikation mit anderen Teilnehmenden sowie den Dozent/-innen – live und interaktiv. Hier weitere Vorteile im Überblick:

  • In der Weiterbildung profitierst du von einer hochmodernen technischen Ausstattung, die unter anderem zehn Virtual Welding-Schweißgeräte umfasst.
  • Du erhältst eine intensive Ausbildung in den vier wichtigsten Schweißverfahren – MIG/MAG-Schweißen, WIG-Schweißen und E-Handschweißen.
  • Du erlernst das Erstellen unterschiedlicher Schweißnahtarten – wie etwa der Kehlnaht – und das Rohrschweißen.
  • Nachhaltigkeit ist dir wichtig? Uns auch. Deshalb sehen wir einen großen Vorteil des virtuellen Schweißens darin, dass kein Material verbraucht wird. Das schont wichtige Ressourcen und schont die Umwelt.

Egal, ob du dich später auf das Schmelzschweißen, Blechschweißen, Kehlnahtschweißen, Rohrschweißen oder Elektrohand-Schweißen fokussieren möchtest: Mit einer Weiterbildung im virtuellen Schweißen, stehen dir alle Türen offen.

Augmented-Reality Technik von Soldamatic im Einsatz: Durch Virtual Welding erlernst du völlig gefahrlos und in kürzester Zeit Fertigkeiten und wendest diese anschließend beim realen Schweißen an. (Quelle: Soldamatic)

Erwirb deinen international gültigen Schweißerpass.

Ideal ist natürlich eine Kombination aus virtuellem Schweißen und dem klassischen Schweißen mit echtem Metall, wie sie WBS TRAINING an ihrem Standort in Dresden anbietet. Dort erhältst du gemeinsam mit anderen motivierten Teilnehmenden einen 70-tägigen fachpraktischen Unterricht, erweiterst in Selbstlerneinheiten deine Fachkenntnisse und vergleichst deine Ansätze in Gruppenarbeiten mit anderen angehenden Schweißer/-innen.

Werde zertifizierte/-r Schweißer/-in.

Am Ende der Weiterbildung, erhältst du neben dem WBS-Zertifikat natürlich das weltweit anerkannte Zertifikat der DVS. Doch das ist nicht alles! Ganz nebenbei kannst du die wunderschöne sächsische Hauptstadt kennenlernen.

Schweißen lernen in Dresden.

Dresden steht seit Jahrzehnten für deutsche Ingenieurskunst und technische Innovationen. Kein Wunder also, dass die Stadt als das „Silicon Valley“ Deutschlands gilt. Zahlreiche Startups, IT-Firmen und digitale Vorreiter sind hier ebenso zuhause, wie namhafte Industrie- und Handwerksbetriebe. All dies macht Dresden zum idealen Standort, um virtuelles Schweißen zu lernen. Das ist aber nicht alles. Die einmalige Geschichte und Kultur der Stadt sowie eine lebendige Partyszene garantieren, dass du nach den intensiven Schulungen deine Freizeit genießen kannst. So hast du während der 60-tägigen Weiterbildung genügend Zeit, um eine der schönsten Städte Europas kennenzulernen. Unser Tipp: Besuche doch einmal touristische Attraktionen wie das Grüne Gewölbe oder das Elbtal. Wir sind sicher, dass du dich schon bald in die Stadt an der Elbe verlieben und genau wie viele andere Teilnehmende aus ganz Deutschland hier deine Karriere als Schweißer/-in starten wirst. Also: Wann dürfen wir dich in Dresden begrüßen?


Schweißen lernen im virtuellen Raum.

Mit einer Weiterbildung von WBS TRAINING.

Mehr erfahren


Titelbild von Soldamatic

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.