Vermittlungsgutschein im Überblick.

Die Förderung für all jene, die im Job neu durchstarten wollen.

Gute Aufstiegschancen, finanzielle Freiheit und berufliche Erfüllung: Viele von uns haben hohe Ansprüche an ihren Job. Doch nicht immer gelingt uns die erträumte Karriere. Und manchmal läuft es richtig schlecht. Dann kann die Arbeitsstelle krankmachen, uns auslaugen oder sogar verloren gehen.

Die gute Nachricht: oft haben wir es selbst in der Hand, welchen Weg wir dann künftig einschlagen. Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS) hat uns der Staat eine Brücke gebaut, über die wir in eine neue berufliche Zukunft gehen können.

Egal, ob du arbeitssuchend bist, Angst um deinen Job hast, deine Kompetenzen erweitern möchtest oder an eine Existenzgründung denkst: Der Vermittlungsgutschein ist eine hervorragende Möglichkeit, um beruflich voranzukommen.


Dank Vermittlungsgutschein!

Absolviere ein umfangreiches Coaching oder eine Weiterbildung bei WBS TRAINING.

Mehr erfahren.


Wer stellt den Vermittlungsgutschein aus?

Der Vermittlungsgutschein kann bei der Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter in deiner Stadt beantragt werden. Diesen Antrag kannst du persönlich vor Ort stellen oder schriftlich per Brief, Fax oder E-Mail. Auch die Beantragung über ein Telefongespräch ist möglich. Wenn du bereits bei der Agentur für Arbeit oder beim Jobcenter gemeldet bist, solltest du zum Gesprächstermin deine Kundennummer bereithalten.

Welche Ziele hat der Vermittlungsgutschein?

Mit dem Vermittlungsgutschein sollen all jene gefördert werden, die sich beruflich verändern wollen oder müssen. Egal, ob du zum ersten Mal eine Ausbildung starten, einen Job beginnen oder an persönlichen Herausforderungen arbeiten möchtest, die dich bisher daran gehindert haben, deine beruflichen Ziele zu erreichen – der Vermittlungsgutschein eröffnet dir neue Chancen und Perspektiven.

Vermittlungsgutschein: Gibt es einen gesetzlichen Anspruch?

Wie so oft im Leben lautet die Antwort „Jein“. Seit 2019 existiert das sogenannte Qualifizierungschancengesetz (QCG). Dieses soll garantieren, dass alle Bürger/-innen unabhängig von Alter oder Beruf die gleichen Möglichkeiten für eine Weiterbildung haben. Damit du den Vermittlungsgutschein erhältst, musst du aber eine der folgenden Voraussetzungen erfüllen.

Gute Chancen auf den Vermittlungsgutschein hat, wer:

  • seit mindestens sechs Wochen arbeitslos gemeldet ist und seit eben jener Zeit das Arbeitslosengeld I (ALG 1) bezieht
  • das Arbeitslosengeld II erhält. In diesem Fall kann dir der/die zuständige Berater/-in den Aktivierungsgutschein sogar ohne jede Wartezeit ausstellen
  • eine Ausbildung absolviert oder studiert und nun einen Job sucht
  • nach einer körperlichen oder psychischen Erkrankung wieder in das Berufsleben zurückkehren will
  • bei einer Transfer- oder Auffanggesellschaft beschäftigt ist
  • Soldat/-in ist und den Wehrdienst beenden will
  • eine Existenzgründung anstrebt

Ein gesetzlicher Anspruch auf den Vermittlungsgutschein besteht nicht. Die Förderung durch den Vermittlungsgutschein steht aber Menschen mit ganz unterschiedlichen Biografien, Fähigkeiten und Wünschen offen. Und wie funktioniert der Vermittlungsgutschein genau?

Vermittlungsgutschein: Welche Maßnahmen werden gefördert?

Nachdem du den Vermittlungsgutschein bei deinem Jobcenter oder der Agentur für Arbeit beantragt hast, kannst du verschiedene Fördermaßnahmen in Anspruch nehmen:

  • Du kannst die Leistungen einer privaten Personalberatung nutzen und dich in einen Job vermitteln lassen. Diese Personalvermittlung muss allerdings über eine Zertifizierung im Rahmen der Akkreditierungs- und Zulassungsverordnung Arbeitsförderung (AZAV) verfügen. Ist dies nicht der Fall, übernimmt die Agentur für Arbeit die Kosten für die erbrachte Leistung nicht
  • Du entscheidest dich für ein professionelles Jobcoaching eines seriösen und anerkannten Bildungsanbieters wie WBS TRAINING
  • Du nimmst an einer betrieblichen oder überbetrieblichen Trainingsmaßnahme teil
  • Du startest eine Weiterbildung, absolvierst einen Sprachkurs, vertiefst deine Kenntnisse in der Finanzbuchhaltung oder machst den Führerschein
  • Du beginnst eine Umschulung, nach der du in einem völlig neuen Berufsfeld durchstartest
Vermittlungsgutschein: Nutze deine Chance und mache eine Weiterbildung oder Umschulung. (Quelle: Unsplash/Matheus Vinicius)

Welchen Wert hat der Vermittlungsgutschein?

Aktuell wird der Vermittlungsgutschein in einer Höhe von 2.000 Euro brutto ausgestellt. Die gesetzliche Mehrwertsteuer ist darin bereits enthalten. Falls du eine körperliche oder geistige Behinderung hast, kann diese Summe um bis zu 500 Euro zusätzlich aufgestockt werden. Viel wichtiger als dieser rein finanzielle Aspekt ist allerdings der immaterielle Wert des Vermittlungsgutscheins. Denn mit seiner Hilfe kannst du deine beruflichen Ziele anpacken, dein Selbstbewusstsein aufbauen und eventuelle Rückschläge aus der Vergangenheit endlich hinter dir lassen.

Du möchtest lernen, wie du potenzielle Arbeitgeber für dich begeisterst und dich optimal auf ein Bewerbungsgespräch vorbereitest? Bei WBS TRAINING erhältst du ein intensives Bewerbungscoaching, das deine Chancen auf deinen Traumjob deutlich verbessert.

Vermittlungsgutschein: Wie lange ist der AVGS gültig?

Der Vermittlungsgutschein ist für die Dauer von drei Monaten gültig. Solltest du nach Ablauf dieses Zeitraumes keinen geeigneten Job gefunden haben oder keine andere Perspektive sehen, kann ein neuer Vermittlungsgutschein ausgestellt werden. Übrigens: Der Anspruch auf den Gutschein verfällt auch dann nicht, wenn kein Arbeitslosengeld mehr bezogen wird. Wie du den Vermittlungsgutschein optimal für dich nutzen kannst, erklärt dir dein/-e kompetente/-r Berater/-in der Agentur für Arbeit im Detail.

Welche Vorteile bietet der Vermittlungsgutschein?

Der Vermittlungsgutschein hat sich seit seinem Bestehen in zahlreichen Situationen bewährt. Das hat Gründe:

  • Unbürokratisch: Du kannst den Vermittlungsgutschein ganz unkompliziert im persönlichen Gespräch oder digital beantragen. Die Prüfung und das Ausstellen des Gutscheins dauern nur wenige Tage.
  • Praxisnah: Du erhältst umfassendes Know-how und neue Fähigkeiten, die du für den weiteren Verlauf deiner Karriere optimal nutzen kannst.
  • Vielfältig: Mit dem Vermittlungsgutschein stehen dir zahlreiche verschiedene Maßnahmen zur Auswahl, die dich beruflich und auch persönlich weiterbringen.

Vermittlungsgutschein für Existenzgründer.

Geld, Wissen und jede Menge Mut: Wer erfolgreich gründen will, braucht mehr als nur eine gute Geschäftsidee. Einen Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein zum Beispiel. Denn dieser ermöglicht eine kostenlose Beratung für Gründer/-innen, die den Übergang in die Selbstständigkeit erheblich erleichtert. Durch die Gründerberatung lernst du zum Beispiel:

  • mehr über persönliche und fachliche Kompetenzen, die du für deine Selbstständigkeit brauchst
  • wichtige Strategien, mit denen du deine unternehmerischen Ziele erreichen kannst
  • warum eine saubere Finanzplanung so wichtig ist
  • welche Marketing-Konzepte zum Erfolg führen und wie du dein Unternehmen optimal bewerben kannst
  • wie du eine gezielte Marktanalyse durchführst und zum Branchen-Insider wirst

Nutze den Vermittlungsgutschein für deine beruflichen Ziele.

Stillstand bedeutet Rückschritt. Damit du beruflich vorankommst, solltest du den Vermittlungsgutschein als eine echte Chance betrachten. Die Förderung bietet dir vielfältige Perspektiven für den Erwerb oder den Ausbau wichtiger Kompetenzen. Von Sprachkursen über Weiterbildungen bis hin zur Umschulung oder der Existenzgründung kann der Vermittlungsgutschein dein Ticket in ein neues, erfülltes Berufsleben sein.


Du möchtest deinen Vermittlungsgutschein einlösen?

Absolviere ein umfangreiches Coaching oder eine Weiterbildung bei WBS TRAINING.

Mehr erfahren.


Titelbild von Dillon Shook/Unsplash.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.