Hallo X-mas: Die Weihnachtsplaylist fürs Büro.

Stimme dich schon im Büro mit unserer Weihnachtsplaylist ein.

Weihnachten steht vor der Tür. Bunte Lichterketten erfreuen das Auge, der Geruch von gebrannten Mandeln, Tannennadeln und Glühwein liegt in der Luft und natürlich darf der richtige Soundtrack für die besinnlichen Tage nicht fehlen. Wenn dein Kollege gerade zum zehnten Mal “Last Christmas” von Wham! spielt, sag ihm erstens, er soll damit aufhören und setz dir zweitens Kopfhörer auf, damit du unserer harmonischen Weihnachtsplaylist lauschen kannst. Sie eignet sich zum Abschotten, Einstimmen, Mitsingen und natürlich für die Weihnachtsfeier im Büro.

Richard Hawley – Open Up Your Door

Dies ist kein Weihnachtsklassiker, aber das Lied enthält alle Zutaten, die einen großen Weihnachtssong ausmachen: Sanfte Streicher und Bläser, Glockenspiele im Hintergrund, eine traumhafte Gitarrenfigur und natürlich die warme Crooner-Stimme vom Singer/Songwriter aus Sheffield. Das Ganze mündet zum Ende in ein glückseliges Finale. So viel guter Pathos macht dunkle Bürotage direkt ein wenig freundlicher.

Greg Lake – I Believe In Father Christmas

Wenn ein Progressive-Rock-Pionier aus den 70ern Weihnachtsmusik machen will, erwartet man eigentlich einen mindestens 10-minütigen Parforceritt durch fünf verschiedene Musikstile. Soviel zum Klischee. Zu hören gibt es einen von der Akustikgitarre getragenen, melodiösen Weihnachtssong mit progressiven Feinheiten, der die Kommerzialisierung des Weihnachtsfestes kritisiert. In diesem Sinne: „Hallelujah noel be it heaven or hell. The Christmas we get we deserve.“ Das freut den Chef sicher besonders!

The Carpenters – Ticket To Ride

Die Carpenters covern die Beatles und es hat nichts mit Weihnachten zu tun. Wir sagen: DOCH! Diese Coverversion verbindet den engelsgleichen Gesang von Karen Carpenter mit besinnlichen Klavierklängen, traumhaften Streichern und perfekten Harmoniegesängen. Da werden alte Erinnerungen wach und garantieren schöne Momente zwischen dem Bürostuhl und dem nächsten Meeting.

Air Supply – Sleigh Ride

Das Orchesterstück Sleigh Ride (Schlittenfahrt) gehört sicherlich zu den bekanntesten Weihnachtsmelodien und ist wahlweise in 500 verschiedenen Versionen verfügbar. Das beschwingte Cover der australischen 80er-Popper Air Supply von 1987 behält das orchestrale Grundthema bei, aber die Kombination aus Kinderchor und 80er-Jahre-Beat ergänzt sich so gut, dass es auf keiner Weihnachtsfeier fehlen darf.

Sufjan Stevens – Joy To The World

Von einem zum nächsten weltberühmten Weihnachtsklassiker. Der amerikanische Songwriter und Multinstrumentalist Sufjan Stevens vertont das Ganze in einem Indie-Folk-Gewand für entspannte Weihnachtsmomente im Büro. Dazu hat er mit „Songs for Christmas“ (2006) und „Silver & Gold“ (2012) zwei komplette Weihnachtsalben aufgenommen.

Mehr besinnliche Musik gefällig? Mit unserer Entspannungsplaylist sind Sie gewappnet für ruhige Momente fernab vom Vorweihnachtstrubel und dem letzten Arbeitsstress vor Jahresende.

Smith and Burrows – When The Thames Froze

So klingt ein moderner Weihnachtsklassiker! Die Briten Tom Smith (Editors) und Andy Burrows (Ex-Razorlight) liefern einen melancholischen Blick auf den Jahreswechsel, der am Ende vor allem Hoffnung vermitteln möchte. „At the end of Christmas day, when there is nothing left to say. The years go by so fast, let’s hope the next beats the last.“ Und eine gute Portion Hoffnung kann jeder Betrieb gerade zum Jahresende gebrauchen.

Andy Williams – It’s The Most Wonderful Time Of The Year

Im Film „Kevin allein in New York“ gibt es eine Szene, in der die Familie McCallister in strömenden Regen ihr Weihnachtsurlaubsziel im „Sunshine State“ Florida erreicht. Ironischerweise wird diese Szene mit dem extrem beschwingten Weihnachtsklassiker von Andy Williams unterlegt und dadurch nur noch amüsanter.

Sie wünschen lieber Sonnenschein statt Dunkelheit und Weihnachtskitsch? Versuchen Sie es mal mit unserer Sommer-Playlist – die macht zu jeder Zeit des Jahres gute Laune!

The Hives & Cyndi Lauper – A Christmas Duel

Kitschig kann man dieses Indie-Duett der schwedischen Band The Hives und der amerikanischen Singer/Songwriterin Cyndi Lauper ebenfalls nicht bezeichnen: “Cause the snow keeps on fallin’ even though we were bad / It’ll cover the filth, we should both just be glad” Und Weihnachtsbäume sind wirklich überbewertet, oder? An diesem Song werden sich sicher die Geister scheiden, denn nicht jeder mag so eine Portion Ehrlichkeit auf dem Gabentisch. 

The Raveonettes – The Christmas Song

Lässig und cool gehts weiter mit der weihnachtlichen Garage-Rock Attitüde des Duos The Raveonettes. Textlich bleiben die Dänen jedoch den klassischen Weihnachtsthemen „Lichter, Schnee und Santa“ treu. Eine schöne Ballade, um die Zeit bis zur nächsten Plätzchenpause zu überbrücken.

Jona Lewie – Stop The Cavalry

Ein Dauerbrenner unter den Radiofavoriten in der Vorweihnachtszeit – aber wie heißt dieses Lied und wer singt es? Der britische Popsänger Jona Lewie hat diesen Anti-Kriegs Song im Dezember 1980 veröffentlicht, der prompt zum Weihnachtshit avancierte. Und auch nächstes Jahr werden Sie sich wieder fragen: Wie heißt er nur, dieser Song, mit dem „Dub-a-dub-a-dum-dum / Dub-a-dub-a-dum“?

Musikgeschmäcker sind so unterschiedlich wie die Eigenheiten Ihrer Kollegen: Welche Rolle bei der diesjährigen Weihnachtsfeier ist dir zugeteilt? Faultier, Organisationstalent oder etwa Trampeltier? Finde heraus, welchem Exemplar im Bürodschungel du angehörst 😉

Mehr Weihnachten gefällig? Hier findest du die gesamte Weihnachtsplaylist mit allen Titeln auf Spofity:

Unser Titelbild ist von Caleb Woods.

Welche Songs fehlen noch auf unserer Weihnachtsplaylist? Wir nehmen Vorschläge an 🙂 Einfach in einen Kommentar posten!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.