Unternehmen können ihre Mitarbeiter nicht nur durch Weiterbildungen und Schulungen fördern: Mit einem intakten und vielseitigen Angebot des firmeninternen Gesundheitsmanagements machen sie sich zusätzlich attraktiv für Arbeitnehmer. Welche Relevanz dieser Bereich in Zukunft einnehmen wird und welche Themen aktuell im Trend liegen, das erzählt uns Antje Flechsig. Sie ist Referentin für Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz bei WBS TRAINING. 

Profilbild von Antje Flechsig, betriebliches Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz WBS.
Antje Flechsig, Gesundheitsmanagement bei WBS TRAINING

Warum ist der Bereich Gesundheitsmanagement für Unternehmen und dessen Personal wichtig?

Ich glaube, es gibt keine andere Abteilung in einem Unternehmen, die sich so spezifisch um das Wohlergehen der Mitarbeiter kümmert. Hier werden Mitarbeiter miteinbezogen, sie dürfen Themen, die ihnen am Herzen liegen, selbst vorschlagen. Somit werden Fragen zur Gesundheit diskutiert, für die es sonst keinen Raum gibt. Vor allem aber stehen hier präventive Maßnahmen im Fokus, es wird in die Zukunft gedacht. Letztlich geht es um den Einbezug aller und um die ganzheitliche Betrachtung eines jeden Mitarbeiters und was dieser benötigt, um gesund an seinem Arbeitsplatz aktiv zu werden. Gleichzeitig fühlen sich die Mitarbeiter gehört, verstanden und wahrgenommen dies stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen und den Willen zur aktiven Beteiligung.

Wie kann jeder einzelne Arbeitnehmer einen Beitrag zur firmeninternen Gesundheit beitragen?

Jeder Einzelne kann seiner Umgebung zu mehr gesundem Bewusstsein verhelfen, indem er einfach über die eigenen Erkenntnisse in Sachen Gesundheit ins Gespräch kommt, z. B. mit seinen Kollegen. Gleichzeitig ist es wichtig, neugierig, offen und aufmerksam zu sein, und den anderen einfach mal zu fragen, wie es ihm oder ihr geht. Aufeinander achten und herzlich zueinander sein, anstatt sich passiv darauf zu verlassen, dass alles funktioniert. Jeder kann selbst aktiv werden und somit einen Beitrag zur firmeninternen Gesundheit leisten. Meistens bringt Einer den Stein ins Rollen und steckt Andere mit der eigenen Begeisterung an.

Welche Gesundheitstrends sind momentan besonders gefragt?

Es sind oftmals die klassischen Allrounder: Bewegung, Ernährung, Entspannung. Hinter vielen Trends verbergen sich aber auch Ansätze, die es lange schon gibt, aber unter neuem Namen erneut gepusht werden, wie zum Beispiel ’slow food‘. Insgesamt lässt sich beobachten, dass immer mehr Gesundheitsangebote online stattfinden. Gut daran ist, dass die Angebote so immer mehr Menschen zur Verfügung stehen. Dennoch denke ich, dass dadurch Vielen die reale Interaktion mit anderen wieder wichtiger wird. Sie merken, wie schön es ist, mit anderen Menschen im gleichen Raum gemeinsam Dinge zu erleben.

Welche gesundheitlichen Themen werden von Unternehmen noch vernachlässigt?

Ich denke: Übergreifend wird schon viel gemacht in Sachen Gesundheit. Wenn es um die Psyche geht, haben viele Unternehmen noch Berührungsängste und wissen nicht, wie sie psychische Probleme ihrer Mitarbeiter angehen sollen oder was gerade konkret gebraucht wird. Deshalb ist es mir wichtig, nachzufragen, Mitarbeiterbefragungen durchzuführen und die Situationen individuell nachzuvollziehen. Jede Firma sollte einen vertraulichen Ansprechpartner für die Mitarbeiter stellen oder einen externen Ombudsmann, der für Anfragen zur Verfügung steht.

Wie schätzen Sie die zukünftige Relevanz des Gesundheitsmanagements für Arbeitnehmer ein?

Ich denke, dass Arbeitnehmer schon bei der Auswahl danach gehen, ob sich der potentiell zukünftige Arbeitgeber auch angemessen um die eigenen Angestellten kümmert. Dieser Fokus wird immer wichtiger, und liegt teilweise sogar noch vor dem Faktor Gehalt. Gerade die jüngere Generation legt viel Wert auf Freiheit und Selbstbestimmung und damit auch auf eine gesteigerte Lebensqualität am Arbeitsplatz. Das ist der Nachwuchs, auf den sich Unternehmen einstellen müssen. Mitarbeiterbindung wird daher zukünftig eines der wichtigsten Puzzlestücke sein. Der gesunde und motivierte Mitarbeiter ist letztendlich der Grundbaustein für den Erfolg einer jeden Firma.

Frau mit schwarzen Top steht vor einem Strand in Yoga-Haltung

Mehr Tipps zu einzelnen Übungen am Arbeitsplatz gesucht? Kleine Bewegungen erhalten die Fitness: Schaffen Sie sich Momente, in denen Sie kurz aufstehen und sich richtig lang machen, sich in alle Himmelsrichtungen strecken oder einfach mal die Treppe nehmen.

Finden Sie den Beruf spannend? Machen Sie eine Weiterbildung zur Fachkraft betriebliches Gesundheitsmanagement oder lassen Sie sich bzw. Ihre Mitarbeiter im betrieblichen Gesundheitsmanagement schulen!

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.