Lassen Sie sich Ihre Zukunft fördern!

Sie sind arbeitsuchend und möchten eine Weiterbildung machen? Damit Ihr beruflicher Neustart nicht nur eine Idee bleibt, können Sie Ihre angestrebte Qualifizierung mit einem Bildungsgutschein finanzieren lassen. Wie das geht, zeigen wir Ihnen hier.

WER wird gefördert?

Einen Bildungsgutschein bekommen Sie bei Ihrer regionalen Agentur für Arbeit oder dem Jobcenter. Bevor Sie ein persönliches Beratungsgespräch vor Ort vereinbaren, empfiehlt es sich, das Feld für Ihr individuelles Berufsziel bereits abgesteckt zu haben. Denn das Jobcenter muss abwägen, ob die gewünschte Weiterbildung zuverlässig und nachhaltig zu Ihrer schnellen Wiedereingliederung in den Arbeitsmarkt führen wird.

Bereiten Sie sich auf das Beratungsgespräch vor, indem Sie folgende Fragen beantworten:

  1. Welches konkrete Berufsziel verfolge ich?
  2. Inwiefern steigen meine Jobchancen durch Abschluss dieser Weiterbildung?
  3. Passt die Weiterbildung zu meinen beruflichen Vorkenntnissen?

Als zusätzliche Übersicht können Sie diese Checklist des Bundesinstituts für Berufsbildung nutzen und so die zentralen Kriterien der Förderungsbewilligung vorarbeiten.

Grundsätzlich kann jeder gefördert werden, der arbeitsuchend ist (mit oder ohne Leistungsbezug nach SGB II oder III), in Kurzarbeit beschäftigt oder arbeitsuchend mit abgeschlossener Berufsausbildung bzw. drei Jahren Berufserfahrung ist. Auch Arbeitssuchende oder Arbeitnehmer, denen eine Kündigung droht oder deren Arbeitsvertrag ausläuft, können einen Bildungsgutschein beantragen.

Tipp: Um Ihr individuelles Bildungsziel festzustellen, ist ein Beratungsgespräch bei einem Bildungsträger, der Weiterbildungen und Umschulungen anbietet, hilfreich.

Hier können Sie konkrete Argumente einholen, die für den Erhalt des Bildungsgutscheins wichtig sein können, wie beispielsweise:

  1. Wie viele Teilnehmer haben nach dem letzten Lehrgang im Anschluss Arbeit gefunden?
  2. Wird die Jobsuche vom Bildungsträger aktiv unterstützt?
  3. Findet die Weiterbildung in Präsenz oder online statt?

Halten Sie diese Informationen am besten schriftlich fest und nehmen Sie diese mit zu Ihrem Beratungsgespräch beim Jobcenter oder bei der Agentur für Arbeit.

WAS wird gefördert?

Ein Bildungsgutschein zahlt sich aus: Neben den Kosten für die Weiterbildung werden ggf. auch Ausgaben für eine auswärtige Unterbringung, Verpflegung, Kinderbetreuung oder Anfahrtskosten übernommen.

Tipp: Wichtig ist, dass Sie Ihren Bildungsgutschein innerhalb von drei Monaten einlösen, sonst verfällt er.

WO soll die Weiterbildung stattfinden?

Falls Sie es noch nicht getan haben, können Sie sich jetzt einen Bildungsanbieter aussuchen, bei dem Sie Ihren Bildungsgutschein einlösen können. Achten Sie darauf, dass die Weiterbildung oder Umschulung die Sie absolvieren möchten auch mit einem Bildungsgutschein finanziert werden kann. Eine Übersicht über zulässige Bildungsträger finden Sie in der KURSNET-Datenbank der Arbeitsagentur. Vereinbaren Sie zunächst ein Beratungsgespräch bei dem Bildungsanbieter Ihrer Wahl und informieren Sie sich über Details und Ablauf Ihres Kurses. Wenn alles passt, füllen Ihnen die Mitarbeiter des Bildungsanbieters eine Anmeldebestätigung aus. Die ausgefüllte Bestätigung Ihrer Kursaufnahme bringen Sie am besten vor Beginn der Weiterbildung oder Umschulung zu Ihrem Ansprechpartner beim Jobcenter oder der Agentur für Arbeit. Damit stellen Sie die fristgerechte Auszahlung der Förderungsgelder sicher und Sie können unbeschwert Ihren Kurs beginnen.

Kursstart! Es geht los.

Ab jetzt sitzen Sie fest im Sattel: Ihre Weiterbildung ist gefördert und Sie wissen, wo es langgeht. Sie haben Ihren Bildungsgutschein vom Jobcenter bzw. der Agentur für Arbeit erhalten, Ihr ausgewählter Bildungsträger hat Ihren Bildungsgutschein akzeptiert und Sie können mit dem Kurs beginnen.

Tipp: Sie können Ihre Weiterbildung auch online und von zu Hause absolvieren — wenn Sie z. B. Zeit sparen möchten, gesundheitliche Probleme haben oder Kinder bzw. Angehörige pflegen.

Ihr Abschluss – Ihre Zukunft

Sie haben es geschafft! Nach bestandener Prüfung können Sie sicherlich auf eine aufregende Zeit zurückblicken, die ihre Früchte tragen wird. Mit neuem Fachwissen und zertifizierten Abschluss in der Tasche sind Sie besten ausgestattet für Ihre neue berufliche Herausforderung.

Alle wichtigen Schritte finden Sie noch einmal in der Übersicht:

Kommentar verfassen