Weiterbildung hausgemacht: Lernen von zu Hause

Weiterbildung vom heimischen Schreibtisch aus.

Ein Sprichwort lautet: Wenn der Prophet nicht zum Berg kommt, muss der Berg eben zum Propheten kommen. Und was für Berge und Propheten gilt, kann für Weiterbildungen nicht verkehrt sein. Mit dem Angebot „Lernen von zu Hause“ eröffnet der Bildungsanbieter WBS TRAINING auch jenen Interessierten, die auf Grund körperlicher und gesundheitlicher Einschränkungen oder aus persönlichen Gründen nicht an einer Weiterbildung an einem Standort teilnehmen können, neue Möglichkeiten für die berufliche Weiterentwicklung.

Über 1.000 Teilnehmer/-innen nutzen mittlerweile das Angebot, vom heimischen Schreibtisch aus eine Weiterbildung oder Umschulung zu absolvieren. Raik Najmann ist Leiter des Teams „Lernen von zu Hause“ und erzählt im Interview, was das Besondere an einer Online-Weiterbildung und Online-Umschulung ist und für wen sich das Lernen von zu Hause eignet.

Herr Najmann, was waren bisher Ihre größten Erfolge und warum?

Die größten Erfolge sind immer die Erfahrungen, die wir mit den Kunden gemeinsam machen. Das ist es, woran man wächst und woraus man einen Mehrwert zieht. Mein ganz persönlicher größter Erfolg ist der kontinuierliche Ausbau der Möglichkeit, Weiterbildungen von zu Hause zu absolvieren. Worauf ich ebenfalls sehr stolz bin: Im Dezember 2017 haben wir dem ersten voll erblindeten Teilnehmer, der bei anderen Bildungsanbietern bereits abgewiesen worden war, eine Weiterbildung ermöglichen können. Wir haben gesagt: einfach machen – und hatten damit Erfolg. Seine Geschichte hat mich sehr bewegt – und lässt sich hier nachlesen.

Wer profitiert Ihrer Erfahrung nach besonders von der Möglichkeit eine Weiterbildung von zu Hause zu absolvieren?

Prinzipiell kann jede Person, die sich weiterbilden möchte, von dieser Möglichkeit profitieren. Menschen, die in einer ländlichen Region leben und keinen Bildungsanbieter vor Ort haben, können sich einen weiten Anfahrtsweg sparen. Manche sind durch familiäre Verpflichtungen eingeschränkt, weil sie beispielsweise ihre Kinder oder ältere Angehörige zu Hause betreuen oder pflegen. Aber auch Menschen mit körperlichen Einschränkungen, psychosomatischen Leiden oder psychischen Erkrankungen wie z. B. dem Asperger-Syndrom, profitieren von unserem Angebot Lernen von zu Hause, weil es ihnen das Lernen in einer barrierefreien, ruhigen und vertrauten Umgebung, nämlich in ihrem eigenen Zuhause, ermöglicht.

Beim Lernen von zu Hause entfallen die Fahrtzeiten. Dies kann insbesondere für Menschen mit einer körperlichen Einschränkung, wie einer Erblindung oder Querschnittslähmung, sehr praktisch sein. Aber auch Personen mit einer psychischen Einschränkung fühlen sich in der Regel wohler, wenn sie sich in ihrer Umgebung auskennen. Alles in allem bedeutet eine vertraute Umgebung weniger organisatorischen Aufwand und Stress. Bedenken wie: Gelange ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln dorthin? Ist der Zugang zum Gebäude barrierefrei? entfallen beim Lernen von zu Hause. Auf den aktiven Austausch mit Trainer und anderen Teilnehmern per E-Mail, Chat oder Telefon muss dennoch niemand verzichten! Prinzipiell jeder Person, die sich weiterbilden möchte, steht die Option des Lernens von zu Hause offen.

In welchen Bereichen können Interessierte eine Weiterbildung oder Umschulung von zu Hause machen?

Die Angebote im Bereich der geförderten Umschulungen und Weiterbildungen sind vielseitig. Von Arbeiten 4.0, über Gesundheit, Medien oder IT u. v. m. ist für jeden Wunsch das Passende dabei. Übrigens: Wer statt einer Umschulung oder Weiterbildung ein Praktikum absolvieren möchte, kann dies ebenfalls online tun. Ein Online-Praktikum verläuft komplett auf virtueller Basis, über eine so genannte Übungsfirma.

Wie lange dauert eine Weiterbildung in der Regel?

Durchschnittlich erstreckt sich eine Weiterbildung über die Dauer von drei bis sechs Monaten. Umschulungen dauern zwei bis drei Jahre, je nachdem, ob sie in Vollzeit oder in Teilzeit durchlaufen werden. Die Kurse finden dabei grundsätzlich zu festen Zeiten statt, in Vollzeit von 08:30 Uhr bis 16 Uhr und in Teilzeit von 08:30 Uhr bis ca. 13:30 Uhr.

Wie findet der Austausch mit anderen Teilnehmern und dem Trainer oder der Trainerin statt? Und wie können versäumte Lerninhalte nachgeholt werden, wenn der Alltag einmal dazwischenfunkt?

Eine Live-Übertragung von Ton und Video mit Headset und Bildschirmen ermöglicht den direkten und kontinuierlichen Dialog zwischen Teilnehmern und Trainern. Wer möchte, kann sich natürlich auch über die Unterrichtszeiten hinaus mit den anderen Lernenden austauschen. Wenn man einmal an einer Sitzung nicht teilnehmen kann, weil man z.B. einen Termin für ein Bewerbungsgespräch hat oder krank ist, können die Lerninhalte in Eigenregie nachgeholt werden. Unterstützung gibt es dabei natürlich auch immer von anderen Teilnehmern oder vom Trainer.

Was ist mit Interessierten, denen das technische Equipment für eine Online-Weiterbildung oder Online-Umschulung fehlt?

Um für jede Person die gleichen Grundvoraussetzungen zu schaffen, erhalten alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die an einer geförderten Weiterbildung oder Umschulung von zu Hause teilnehmen, die notwendige Technik gestellt. Bei allen, die eine Umschulung oder Weiterbildung von zu Hause aus machen wollen, führen wir zudem im Vorfeld einen Leitungstest durch. Der dient dazu, festzustellen, ob die Bandbreite ausreicht und ob die Systeme an diesem Anschluss sauber laufen. Wir nehmen mit den Leuten Kontakt auf, kümmern uns um die Terminabsprache für die Lieferung pünktlich vor Kursstart und machen vor Beginn einen Check, ob auch alles funktioniert. Dadurch ist ein reibungsloser Ablauf gewährleistet und die Teilnehmer können zu Beginn der Weiterbildung direkt durchstarten.

Welche Tipps haben Sie für alle, die an einer Weiterbildung von zu Hause teilnehmen möchten?

Bleiben Sie gelassen und lassen Sie die neue Erfahrung einfach auf sich zukommen. Als Teilnehmerin oder Teilnehmer stehen Sie nicht alleine da, sondern haben mit uns immer einen Ansprechpartner – das Rundum-sorglos-Paket sozusagen. Zusätzlich steht Ihnen ein Kursbetreuer oder eine Kursbetreuerin als Kontaktperson zur Seite und Sie können die Möglichkeit nutzen, sich über den E-Campus mit anderen Lernenden auszutauschen. Dort werden auch die Unterrichtsdokumentationen abgelegt, falls man noch einmal etwas nachlesen möchte.

Auf einen Blick: Lernen von zu Hause.

  1. Ortsunabhängig lernen: Weite Anfahrtswege zum Standort entfallen.
  2. Weniger organisatorischer Aufwand und Stress: Menschen mit körperlichen oder psychischen Einschränkungen profitieren von den Vorteilen des Lernens von zu Hause ebenso wie Menschen mit Betreuungsverpflichtungen.
  3. Zu Hause, aber nicht allein: Kursteilnehmer können sich im virtuellen Klassenzimmer mit dem Trainer und untereinander aktiv austauschen.
  4. Von IT, Personal, Redaktion über Sprachen, Gesundheit oder Handel: Aus einem breiten Spektrum von Umschulungen und Weiterbildungen in den unterschiedlichsten Bereichen kann gewählt werden.
  5. Startklar zum Kursbeginn: Die notwendige Technik (Bildschirme, Headset) wird vom Bildungsanbieter bereitgestellt.

Das Artikelbild ist von Marius Ciocirlan

Ein Kommentar

  1. Thomas Schmidt

    Danke für die Informationen. Ich bin am überlegen meinen Bachelor online zu machen. Auch wenn ich weiß, das mich die Kombination nebenher arbeiten zu gehen eventuell überfordern wird. Denn da gibt es ja auch noch die Familie, die den zeitlichen Rahmen eingrenzt. Letztlich will das Ganze gut überlegt sein

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.