Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.

Das ist Hygge im Büro.

Eine gemütliche Atmosphäre, die zum gemeinschaftlichen Austausch und zur Harmonie beiträgt – klingt eher nach Wohnzimmer als nach Arbeitsplatz. Genau das wird sich in Zukunft ändern. Denn der aktuelle Arbeitsmarktwandel (Stichwort Arbeit 4.0) führt auch zu einer Erneuerung und Umgestaltung von Arbeitsräumen. Miefiger Teppichboden, Großraumbüros mit Stellwänden und wenig Platz zum Atmen? Produktives Arbeiten sieht heute anders aus. Vielleicht steht das dänische Hygge – zu Deutsch mit Gemütlichkeit zu übersetzen – deshalb vielen Büroräumen so gut: Mit Minimalismus, offenen Formen, viel Holz und optischer Leichtigkeit zieht Hygge nun am Schreibtisch ein. Wie genau das aussehen kann? Wir haben einen Blick auf die Inneneinrichtung moderner Büros geworfen: Es wird hyggelig!

Hell, Heimelig, Hyggelig.

Hygge steht für eine Lebenseinstellung und -qualität zugleich. In der dänischen Kultur ist diese Form der Gemütlichkeit ein Gegengift gegen die langen, dunklen Winter. Denn wenn es über mehrere Monate eiskalt ist, müssen zumindest die eigenen vier Wände Wärme ausstrahlen. Gegen die dauerroten Nasen helfen am besten ein Kaminfeuer, viele Kerzen, warme Decken, eine schnurrende Katze auf dem Schoß und viele gute Freunde. Hygge beschreibt die Fähigkeit, es sich mit einfachen Mitteln gemütlich – hyggelig eben – zu machen. Hyggelig kann auch ein Abend sein, an dem in einer vertrauten Runde gemeinsam gespeist und getrunken wird und die Muße zu guten Gesprächen aufkommt. Ein Lebensgefühl der Geborgenheit (und einem Saunagang im Anschluss) – klingt wie Urlaub, oder? Längst hat sich das hyggelige Ferienhausgefühl aus dem privaten Wohnzimmer ins öffentliche Leben ausgeweitet. Denn eine hyggelige Inneneinrichtung vermittelt dieses Lebensgefühl mittlerweile in Cafés, Restaurants, Hotels oder Büroräumen.

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Auch Hygge, oder besser: Der Inbegriff von hyggelig. © Linh Nguyen on Unsplash.

Hygge im Büro: Fünf Tipps.

Dänisches Design steht für klare, leichte Formen und Farben, die unaufdringlich wirken und den Raum für Ideen freigeben. Im Büro kann sich diese hyggelige Leichtigkeit positiv auf die Produktivität und das Gemeinschaftsgefühl der Mitarbeiter/-innen auswirken. Mit folgenden Inspirationen zieht Hygge in jedes Büro ein:

  1. Helligkeit! Natürliches Licht ist wichtig für die Konzentration. Große Fenster und viel Licht suggerieren Freiraum und schaffen das richtige Ambiente für neue Projekte. Bei der Büroplanung sollte die Versorgung mit natürlichen Lichtquellen daher ein zentrales Gestaltungselement darstellen.
  2. Treffpunkte! Hygge steht für gemeinschaftlichen Austausch. Sei es für das Resümieren des letzten Meetings, die Mittagspause, eine kurze Ruhephase oder einen Smalltalk unter Kollegen: Büroräume sollten Platz für das Zusammenkommen bieten. Sitzinseln zum Entspannen bringen z. B. Abwechslung in den Arbeitsalltag, ermöglichen neue Perspektiven und ja – lassen Raum für neue Ideen entstehen.
  3. Offene, einheitliche Arbeitsplätze! Stellwände führen buchstäblich zum Brett-vorm-Kopf-Gefühl. Wer möchte sich auf der Arbeit schon wie in einer Legebatterie fühlen? Gemeinschaftliche, lange Arbeitsflächen strukturieren den Raum auf übersichtliche Weise und nehmen nichts von seiner Weite weg. Diese ist wichtig, damit die Augen auch mal auf Wanderschaft gehen dürfen, um sich vom Bildschirm zu erholen. Auch Coworking-Konzepte eignen sich gut für den Hygge-Vibe, denn hier bleiben alle in Bewegung und haben ab und an ein neues Gesicht neben sich.
  4. Individuelle Bedürfnisanpassung! Gemeinschaftlichkeit und persönliche Einrichtung passen sehr wohl zusammen. Sofern die richtige Infrastruktur hierfür geschaffen wird. Das bedeutet, dass Stühle für verschiedene Höhen verstellbar sein sollten, Stehtische vorhanden sind und der eigene Display im Verhältnis zur eigenen Körpergröße angepasst werden kann. Lampen, nach Wunsch auch mit Tageslichtfunktion, sollten individuell eingestellt und die Füße auch mal hochgelegt werden können. All dies ist mit wenigen Handgriffen möglich – und damit umso hyggeliger.
  5. Weniger ist mehr! Der eigene Arbeitsplatz sollte sich jedoch nicht nach einer Mottoparty anfühlen. Weiche, matte und wenige Farbtupfer harmonieren gut mit einer übersichtlichen Aufteilung von Raumfunktionen und organische Materialien wie Holz und (echte!) Pflanzen bringen Wärme ins Spiel. Für viel natürliche Gemütlichkeit – Hygge eben, versteht sich.

Arbeitsplatz oder Abenteuerspielplatz?

Eine moderne Arbeitsorganisation geht mit einer zeitgemäßen Einrichtung einher. Vor allem große, internationale Unternehmen nutzen das gestalterische Potenzial ihrer Büroräume, um ihrer Cooporate Identity Ausdruck zu verleihen. Das macht Eindruck bei internationalen Kunden und sieht gleichzeitig schön aus. Aber gut durchdachte Arbeitsplatz-Konzepte sollten vor allem den eigenen Mitarbeiter/-innen zugute kommen. So wird es mit modularen Sitzgelegenheiten, innovativen Raumaufteilungen und einem funktionalen Design schnell hyggelig im Büro. Hygge steht in diesem Zusammenhang für das Gefühl, Raum zum Atmen, zum Denken und zum gemeinsamen Austausch zu haben. Um diese Atmosphäre herzustellen, greifen einige Unternehmen tief in die Trickkiste. Ein Baumhaus als Büro? Hängestühle und Strandbarflair? Oder ein weiter, klarer Blick über den Raum, der zum Verweilen einlädt? Von Abenteuerspielplatz bis zum Ruhepool: Die folgenden Beispiele finden wir besonders gemütlich, pardon, hyggelig.

Ein Traum aus Holz.

Arbeiten in einem Kindheitstraum? Microsoft hat das wortwörtlich umgesetzt. Insgesamt drei Baumhäuser befinden sich auf dem Campus in Redmond, USA. Für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist dabei gut gesorgt: wetterbeständiges Mobiliar, gemütliche Ecken zum Ausruhen und Unterhalten, Tagungsräume und vor allem viel frische Luft. Also: Wieso das nächste Projekt nicht in einem Baumwipfel planen?

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Frische Luft für Zwischendurch. Anti-Mücken-Spray nicht vergessen!
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Für Holz- und Hyggeliebhaber.

Dschungel- und Südseeparadies.

Auch das Weiterbildungsunternehmen WBS TRAINING schafft mit Naturholz, Pflanzen und Strandthematik unterschiedliche Bürowelten, in denen man sich gerne zu Meetings trifft. Im komplett holzverkleideten Baumhaus vergisst man die Bürowelt um sich herum und eine Strandbar lädt zum Träumen ein. Dadurch entsteht Raum für kreative Ideen –  denn umgeben von weißem Südsee-Sand, einem Dach aus geflochtenem Bast und bunten Paddeln, mit denen man am liebsten zur nächsten einsamen Insel schippern würde, denkt es sich sehr frei.

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Lass dich hängen: Rückzugsort. Tasse Tee gefällig? © Julia Tautz.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Ein Meetingraum zum hyggeligen Entspannen und um von fernen Inseln zu träumen. © Julia Tautz.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Quergedacht: Im Baumhaus riecht man frisches Holz. © Julia Tautz.

Grünes Gold: Pflanzen und Minimalismus.

Echte Pflanzen bringen Lebendigkeit in den Alltag, wie etwa die Büroräume der kroatischen Werbe- und Kommunikationsfirma Señor in Zagreb beweisen. Die wunderschönen Räume haben die Innenarchitekten von Biro gestaltet. Weiche Pastelltöne harmonieren mit einem satten Grün und klarer Minimalismus sorgt für viel Übersichtlichkeit. Die einzige Gefahr der atmosphärischen Räume: Hier möchte man am liebsten gleich einziehen.

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Zwei gegenüberliegende Spiegel vergrößern den Raum ins Unendliche. © Damir Zizic.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Gartengefühle am Arbeitsplatz. © Damir Zizic.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Übersichtlich, hell und freundlich: Coworking in den Büroräumen von Señor. © Damir Zizic.

Kleiner Powernap am Arbeitsplatz.

Müde am Arbeitsplatz? Nichts ist gesünder, als jetzt kurz die Augen schließen zu dürfen. Die Mitarbeiter der Onlineplattform Soundcloud dürften demnächst einen Kaffee weniger brauchen: denn sie können sich zukünftig kurz fallen lassen, die Schuhe ausziehen und einfach wegnappen. Zu verdanken haben sie das den Designern von Kinzo, die mit dem Komplettausbau der Büros im Berliner Hauptquartier beauftragt wurden und auf dem ehemaligen Fabrikgelände viel Raum geschaffen haben.

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Kurze Auszeit, aber richtig. © Werner Huthmacher.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Küche, Treffpunkt, Sitzfläche und Hangout in einem. © Werner Huthmacher.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Modular und offen: Arbeiten, Entspannen und kurz für sich sein. © Werner Huthmacher.

Klare Raumaufteilung – Produktives Arbeiten.

Für eine produktive Arbeitsatmosphäre braucht es manchmal gar nicht viel. So überzeugen die Büroräume von The Laudman Fund, einem Unternehmen, dass sich für die Bildung von Kindern und für soziale Projekte in Tel Aviv einsetzt, durch ihre Klarheit. Das clevere Konzept der Designer Raphael Cohen und Zach Ronen wurden alle unterschiedlichen Funktionen des Büros in Einklang gebracht, dadurch wirken die einzelnen Raumsegmente offen und hell. Der zentrale Meetingraum ist in das Herz der Räumlichkeiten eingelassen und kann bei Bedarf mit Glastüren separiert werden. Aber optisch bleibt alles miteinander verbunden: Durchbrüche, Fensterfronten und Schiebetüren sorgen dafür, dass dem Raum nichts von seiner Weite genommen wird. Durch einzelne farbliche Akzente und Muster zieht Gemütlichkeit ein.

Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Der Empfangsbereich bei The Lautman Fund in Tel Aviv. © Shai Epstein.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Offener Blick und farbliche Akzentuierung. © Shai Epstein.
Hygge im Büro: Produktivität trifft auf Gemütlichkeit.
Blick vom Fenster in den zentralen Meetingraum. © Shai Epstein.

Hygge gut, alles gut.

Man kann diese neue Gestaltung von Arbeitsräumen mit Hygge, Gemütlichkeit oder mit Übersichtlichkeit beschreiben: Sie aktualisiert in jedem Fall unsere Vorstellung von Arbeitssituationen. Vor allem in den Räumen, in denen wir viel Zeit unseres Tages verbringen, sollten wir uns wohl fühlen und ins Gespräch kommen können. Hygge steht vor allem für ein Gefühl von Interaktivität, Vertrauen und Entspannung und die Arbeitsraumkonzepte zeigen, dass Produktivität und Gemütlichkeit sich nicht ausschließen müssen. Sie inspirieren uns, Arbeit neu zu denken.

Unser Artikelbild ist von Breather.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.