Der neue Job hat mich gefunden!Beruf nach Maß: Durch Weiterbildung zum Traumjob

Berufstätige Mütter müssen in ihrem Alltag viele Herausforderungen meistern. Wie ein Chamäleon, das sich farblich jeder Situation anzupassen versucht, entwickeln sie die Fähigkeit, geschickt zwischen Kinderbetreuung, Familienleben und der eigenen Karriere zu wechseln. Damit kein Bereich vernachlässigt wird, sind wahre Multitasking-Genies gefragt. Doch was tun, wenn im privaten Leben Unvorhergesehenes passiert? Nicole Fiebigs Erfahrung zeigt: „Alles geht, wenn man es will.“

Kurswechsel: Frischer Fahrtwind durch Beratung

Als zweifache Mutter kommt Nicole Fiebig (37) aus Königs Wusterhausen bei ihrem Job als Filialleiterin bei Vodafone in einen Engpass: Die neue familiäre Verantwortung erfordert mehr zeitliche Flexibilität. Doch was tun, wenn der Beruf sich nicht mehr mit dem Privatleben vereinbaren lässt? Eine Berufsberatung bei dem Bildungsanbieter WBS TRAINING bietet Nicole Fiebig die nötige Orientierungshilfe, um sich besser über ihre Stärken und Ziele bewusst zu werden. Vom Resultat des Gesprächs ist sie positiv überrascht: „Die Beratung war super und der erste Schritt in die richtige Richtung. Eigentlich wollte ich zuerst eine Weiterbildung zur Personalkauffrau machen. Meine Berufsberaterin empfahl mir aber die Qualifizierung zur Personalreferentin, da die Weiterbildung besser zu meinem bisherigen Profil passe. Das hat mich überzeugt.“

Umbruch: Schnelle Improvisation ist gefragt

Der Entschluss ist gefasst und Nicole Fiebig beginnt ihren beruflichen Neuanfang mit einer Weiterbildung zur Personalreferentin mit SAP-Zertifikat. Ihre bereits gesammelten Erfahrungen im Bereich Personalverantwortung und Online-Kommunikation helfen ihr dabei, sich schnell in die neuen Inhalte einzuarbeiten. Ein weiterer Pluspunkt: Sie kann die Online-Weiterbildung, bei der die Teilnehmer live mit ihren Dozenten in Kontakt treten, direkt am Standort der WBS in Königs Wusterhausen absolvieren: „Hier draußen gibt es sonst keine große Auswahl an Weiterbildungsangeboten.“ Obwohl sie die Weiterbildung in Vollzeit absolviert, schafft sie es mit der Unterstützung ihres Mannes, Familie und die neuen Herausforderungen miteinander zu vereinen. Doch dann bricht sich ihr Mann bei einem Unfall das Bein und muss sich für die folgenden sechs Monate schonen. Die Konsequenz: Das gesamte Familienleben steht Kopf.

Home-Office auf Knopfdruck

Ihre Weiterbildung am Standort kann Nicole Fiebig so nicht mehr fortsetzen. Zum Glück weiß das Weiterbildungsteam jedoch Rat. Wenn Nicole Fiebig nicht mehr zur Weiterbildung kommen kann, kommt die Weiterbildung eben zu ihr nach Hause. Innerhalb einer Woche ist alles organisiert. Schnell ist ein Arbeitsplatz mit PC, Headset und Mikrophon in den eigenen vier Wänden eingerichtet. Dank der Möglichkeit, auch von zu Hause ohne Einschränkungen weiterhin teilnehmen zu können, kann sie ihren Kurs problemlos fortsetzen: „Mit zwei Kindern und meinem Mann zu Hause hätte ich sonst schlichtweg abbrechen müssen. Doch so konnte ich beides super miteinander kombinieren. “

Blinddate in Kassel

Neben diesen aufregenden Momenten während der Weiterbildung gibt es auch Anlässe, sich zu entspannen und neue Menschen kennenzulernen. Zur Halbzeit der Weiterbildung fährt Nicole Fiebig zum Klassentreffen nach Kassel und begegnet hier den anderen Teilnehmern zum ersten Mal im realen Leben. Wie schon virtuell sind sich alle beim Blinddate zu zehnt auf Anhieb sympathisch: „Wir waren zuerst gemeinsam essen und sind dann noch um die Häuser gezogen. Alle haben sich gut verstanden, das war wirklich ein tolles Erlebnis.“ Die Begegnungen mit den anderen Teilnehmern stärken der angehenden Personalreferentin den Rücken und motivieren zusätzlich, die Weiterbildung erfolgreich abzuschließen.

„Ein Sechser im Lotto“

Als Nicole Fiebig ihren neuen Lebenslauf mit den frisch erreichten Qualifikationen zu ihrem Profil beim Arbeitsamt hinzufügt, ahnt sie noch nicht, dass ihr zukünftiger Job bereits auf sie wartet. Am letzten Tag der Weiterbildung klingelt ihr Telefon: Ob sie nicht spontan zum Vorstellungsgespräch kommen möchte? Sie zögert keine Sekunde und sagt zu. Wenige Tage später ist der neue Vertrag unterschrieben, und bringt eine weitere Überraschung mit sich: „In meinem neuen Job kümmere ich mich, auch mit Hilfe meiner SAP-Kenntnisse, im Personalbereich z.B. um die Lohnabrechnungen oder die Urlaubsplanung. Alles, was ich für die Position brauche, habe ich in der Weiterbildung gelernt. Mein Aufgabenbereich wurde sogar auf mein Profil abgestimmt. Wie ein Sechser im Lotto, und eine echte Belohnung nach dem vielen Lernen.“

SAP im Sandkasten

Rückblickend ist Nicole Fiebig selbst erstaunt, wie sie es vollbracht hat, die vielen unterschiedlichen Lebensbereiche miteinander zu koordinieren. Das bedeutet auch, mit einer Hand gemeinsam mit den Kindern Sandburgen zu bauen, während die andere parallel in den Lehrbüchern für die nächste SAP-Prüfung blättert: „Zu Beginn der Weiterbildung hatte ich Angst vor Prüfungen. Aber mit der Zeit bin ich über mich selbst hinaus gewachsen, und habe sogar den Ausbilderschein gemacht. Motivation ist alles.“ Trotz des Drucks, schnell einen neuen Job finden und sich mitten in der Vollzeitweiterbildung zusätzlich um ihren Mann kümmern zu müssen, hat Nicole Fiebig mit Kreativität und Mut ihren beruflichen Neueinstieg geschafft. Und das mit einem Job, für den ihre neuen Qualifikationen eine echte Bereicherung sind, und der sich mit ihrem Familienleben besser vereinbaren lässt.

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.