Das Bewusstsein für die eigene Gesundheit und den eigenen Körper spielt für viele Arbeitnehmer nicht mehr nur innerhalb ihrer Freizeit eine enorme Rolle. Gerade in punkto Arbeitsalltag verstärkt sich das Bedürfnis nach mehr Selbstbestimmung und gesunden Aktivitäten im Büro. Eine Entwicklung, auf die Unternehmen zunehmend reagieren, z. B. mit einem gut aufgestellten betrieblichen Gesundheitsmanagement. Doch welche Inhalte deckt dieses Gebiet genau ab? Antje Flechsig arbeitet im Bereich Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz bei WBS TRAINING und hat mit uns über ihren spannenden Job gesprochen. Für das Interview trafen wir sie dort, wo sich Arbeit und Entspannung in der Mitte treffen: ihrem Lieblings-Homeoffice – dem eigenen Garten.

Profilbild von Antje Flechsig, betriebliches Gesundheitsmanagement und Arbeitsschutz bei WBS TRAINING.
Antje Flechsig, Gesundheitsmanagement bei WBS TRAINING

Frau Flechsig, wie kamen Sie zu Ihrer jetzigen Position im Gesundheitsmanagement?

Ich habe mir die Position im Grunde selbst geschaffen, die gab es zuvor in meiner Firma so noch nicht. Der Gesundheitsgedanke war zwar schon immer präsent, aber in seinen Ideen noch nicht gebündelt. Ansätze, wie beispielsweise Schalen mit frischem Obst für die Mitarbeiter, Wasserfilter in den Büroräumen und einen Schrittzählerwettbewerb gab es bereits. Als es dann um die Wiederaufnahme und zukünftige Gestaltung von Gesundheitsthemen ging, habe ich mich angesprochen gefühlt und wusste: Es muss jemanden geben, der diese Themen auf der Ebene jedes einzelnen Mitarbeiters sowie auf unternehmensweiter Ebene angeht. So bin ich zu meiner jetzigen Position gekommen. Beruflich gestartet bin ich im Einzelhandel, habe dann ein Psychologiestudium zwischengeschoben und eine Ausbildung zum systemischen Coach absolviert. Danach habe ich eine Weiterbildung zur betrieblichen Gesundheitsmanagerin mit IHK-Prüfung abgeschlossen.

Welche Aktionen haben Sie innerhalb des Gesundheitsmanagements Ihrer Firma bereits ins Leben gerufen?

Ich habe einen „feel good!“-Newsletter mit aktuellen Themen und Ratschlägen zur Gesundheit am Arbeitsplatz erstellt, der in regelmäßigen Abständen über das firmeninterne Intranet an alle Mitarbeiter versendet wird. Außerdem habe ich eine monatliche Sprechstunde eingerichtet, an der alle Mitarbeiter teilnehmen können. Hier können die Kollegen auch selbst gesundheitliche Themen, die sie aktuell interessieren, vorschlagen. Oftmals lade ich auch externe Experten dazu, so hatten wir beispielsweise schon einen Stimmetrainer und eine Yogalehrerin bei uns, die mit den Teilnehmern einen kurzen Yogaflow einstudiert hat. Eine Aktion, die besonders gut bei den Mitarbeitern ankam, war der Schrittzähler-Wettbewerb, bei dem vor allem zu mehr Bewegung im Büro motiviert werden sollte. Das Feedback zeigt, dass hier wirklich leidenschaftliche Emotionen in den jeweiligen Teams erzeugt wurden. Zudem gab es eine Körperanalyse-Aktion, bei der die anwesenden Mitarbeiter ihr Stoffwechselalter ermitteln lassen konnten. Die Optionen und Themen sind sehr vielseitig. Mir ist es darüber hinaus wichtig, auf das reagieren zu können, was gerade gebraucht wird.

Was macht Ihnen an Ihrem Beruf besonders viel Spaß?

An meinem Beruf gefällt mir vor allem die tägliche Inspiration durch Mitarbeitergespräche und die Reichweite in das Unternehmen. Meine Position ist so schön weit und bunt gefächert, dass ich eine Art Helikopterstellung einnehme, die überall agieren und neugierig sein darf. Seitdem ich im Gesundheitsmanagement arbeite, hat sich für mich die Trennung von Beruflichem und Privatem aufgelöst. Das Thema Gesundheit ist bei mir immer präsent. Besonders wichtig ist mir dabei, mich immer wieder neu auf den Austausch mit meinem Gegenüber einzustellen, und das heißt: Zuhören, Bedürfnisse verstehen und ein offenes Ohr haben.

Welche gesundheitlichen Themen sind Ihnen besonders wichtig?

Ich versuche jeden Menschen ganzheitlich zu betrachten, also Körper, Geist und Seele im Zusammenspiel mit der Umgebung und den Faktoren, die den Menschen beeinflussen. Wichtig ist es für mich, jedem Mitarbeiter ein passendes Angebot machen zu können. Wir sind immer in verschiedenen Lebensphasen unterwegs, in denen andere Dinge priorisiert werden. Der Eine braucht Bewegung, der Andere Entspannung, der nächste ein offenes Ohr. Ich versuche, die individuellen Bedürfnisse gut aufzufangen. Um mit den unterschiedlichen Fragen und Themen auch umgehen zu können, muss man fachlich breit aufgestellt sein.

Wie halten Sie sich privat fit?

Ich mache Yoga und zeitgenössischen Tanz, lese viel und bilde mich weiter. So bleibe ich auch geistig fit. Zudem sind mir Naturerlebnisse sehr wichtig, wie zum Beispiel Wandern. Regelmäßiges Alleinsein hilft mir, den Draht zu mir selbst zu behalten und mich auf die wirklich wichtigen Dinge konzentrieren zu können. Aber auch der enge Kontakt zu meinen Freunden und Familie sind für mich Dinge, die mich fit und glücklich leben lassen.

In wenigen Worten: Was bedeutet Gesundheit für Sie?

Gesundheit ist für mich, ein Bewusstsein dafür zu haben, was mir gut tut und was mich fit hält. Gleichzeitig muss ich meine Möglichkeiten, aber auch Grenzen kennen, sowohl geistig als auch körperlich. Ein gesundes Leben bedeutet aber auch, nicht stehen zu bleiben, sondern immer wieder Neues zu lernen. Anregende Beziehungen und Gespräche zu pflegen, und wahrgenommen werden, das hält mich auch gesund.

Eine Frau zeigt eine Augenübung, indem sie sich beide Hände auf die Augen legt.

Lust bekommen, den eigenen Arbeitsalltag gesundheitsbewusster zu gestalten? Mit diesen schnell umgesetzten Tipps schaffen Sie sich Atempausen, wie beispielsweise mit einer Augenübung für zwischendurch. Einfach mal die müden Augen vom Bildschirm lösen und mit den angewärmten Handflächen bedecken. Tief durchatmen und die Ruhe genießen.

 

Finden Sie den Beruf spannend? Machen Sie eine Weiterbildung zur Fachkraft betriebliches Gesundheitsmanagement oder lassen Sie sich bzw. Ihre Mitarbeiter im betrieblichen Gesundheitsmanagement schulen!

Ein Kommentar

  1. Toller Artikel, sympathische Person! Da bekommt man direkt Lust, sich bei WBS zu bewerben…

Schreibe ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.